Programmierblog von Johannes Dienst

Die Probleme mit DRY auf Modulebene

Posted by in clean code, Softwarequalität

Das DRY – Don’t Repeat Yourself – Prinzip haben die meisten Entwickler als wichtiges Prinzip verinnerlicht. Um das nüchtern festzustellen: Das Kopieren von Code an sich ist im ersten Moment schmerzlos und geht schnell. Der Entwickler muss sich keine Gedanken über eine sinnvolle Abstraktion oder den Ort des Codes machen, sondern kopiert ihn sich einfach an die benötigte Stelle. Problematisch ist das erst im Fehlerfall. Tritt ein Fehler in einem Codestück auf, das x-Mal dupliziert wurde, dann ist er in allen Duplikaten ebenfalls zu beheben. Meistens wird dann eines davon…read more

0

Java Forum Stuttgart 2017: Erfahrungsbericht

Posted by in Konferenz, Softwarequalität

Das Java Forum Stuttgart 2017 war für mich die letzte Konferenz für die nächsten zwei Monate. Bei hochsommerlichen Temperaturen gab es wie immer mehr Vorträge anzuhören, als man Slots besuchen konnte 🙂 . Das ist immer sehr erfreulich! Die Organisation war schon im Vorfeld sehr gut. Da ich diesmal einen Pecha Kucha Vortrag halten durfte, war die Vorbereitung auch nicht ganz so zeitintensiv. Oliver Böhm, unser Betreuer für diesen Slot, war sehr sorgfältig und versorgte uns mit allen Informationen. Ein herzliches Dankeschön dafür. Erster Vortrag: ReactiveX mit RxJava Jan Blankenhorn…read more

0

Mutationstesten: Abgrenzung zu anderen Testverfahren

Posted by in Softwarequalität, Testverfahren

Mutationstesten ist ein Verfahren, um Tests aussagekräftiger zu machen. Es ist quasi der Goldstandard unter den Testabdeckungsmetriken. Warum? Es prüft nicht nur, ob eine Zeile Code abgedeckt wurde, sondern auch, ob der/die dazugehörige(n) Test(s) tatsächlich Fehler in dieser Zeile finden können. Dazu werden kleine absichtlich kleine Fehler in den Code eingebaut (Mutationen), die von der Testsuite gefunden werden sollten. Wie das alles genau aussieht, werde ich demnächst beschreiben. Heute geht es mehr um die Platzierung von Mutationstesten im Vergleich zu anderen Testverfahren, wie zum Beispiel Unit-Tests. Was Mutationstests nicht sind…read more

0